FANDOM


Der AllianzkurierBearbeiten

Der Allianzkurier - Wissenswertes über die Vorgänge in der Allianz. Aktuell und Unabhängig

Aus dem Inhalt


  • Gasthaus Donnerbräu eröffnet
  • Die Erste Expedition der Theramorischen Abenteuer und Handelsgesellschaft
  • Düstere Geschäfte an den Kanälen von Sturmwind
  • Wettlauf von Eisenschmiede nach Sturmwind
  • Wanderprediger in Dun Morogh
  • Über das Angeln



Gasthaus Donnerbräu eröffnete in Kharanos und zog um nach DalaranBearbeiten

Die Gastwirte Merius und Thanaa verkündeten, dass sie ab dem 6.8.2010 das Gasthaus "Donnerbräu" zunächst in Dun Morogh (Kharanos) eröffnen.

Um die Worte des Wirtes zu zitieren:
"Wir haben schon viele Gäste gefunden, doch alle sollen es erfahren!

Auch Ihr seid herzlich eingeladen."

Die Gaststube soll nun jeden Freitag ab 20.00 Uhr im Zauberkasten in Dalaran geöffnet haben, sie bietet Zwergische Bierspezialitäten, gemütliche Zimmer und Unterhaltung - und durchaus das eine oder andere mehr.



Die Erste Expedition der Theramorischen Abenteuer und HandelsgesellschaftBearbeiten

Die "Gischtkönigin" unter Kapitän Taringail Adrian von Silberherz ist zu ihrer ersten Fahrt seid Gründung der "Theramorischen Abenteuer und Handelsgesellschaft" aufgebrochen. Die Reise führt das Schiff zur Mondfederteste, die Expedition zieht von dort in das sagenumwobene Eldre'Thalas, Ruinen einer uralten elfischen Stadt in der Wildnis von Feralas,


Die Theramorische Abenteuer und Handelsgesellschaft sucht weiterhin Linguisten, Historienforscher und Kartographen, aber auch Forscher der arkanen Künste, sowie zuverlässige Mietklingen zur Absicherung der Missionen.

Geboten werden:

  • freie Unterkunft
  • Verpflegung
  • Je Auftrag und Gefahrenlage Entgelt

Interessenten melden sich schriftlich oder zur persönlichen Vorsprache nach Termin bei Kapitän Taringail Adrian von Silberherz.



Anzeige

Fayles Kräuter- und TränkekontorBearbeiten

Fayle Caedrin

Tränke, Elexiere, Drogen und Arzneien aller Art, exotische Kräuterlieferungen auf Bestellung.

Aus dem Sortiment: -Liebestränke -Stärkungselexiere -Heiltränke -Anregende Kräuter aller Art



Düstere Geschäfte an den Kanälen von SturmwindBearbeiten

In Sturmwind mussten einige einfache Händler ihre Läden aufgeben, ein Blumenhändler wurde sogar tot in den Kanälen treibend aufgefunden. Untersuchungen ergaben, das eine Bande Mittel verkaufte, die die Leute abhängig machten, sodass manche für das Zeug ihr letztes Hemd gaben.

Der Bande konnte das Handwerk gelegt werden, so scheint es - es bleibt zu hoffen, dass nun wieder ruhe einkehren kann. Wurden alle Drahtzieher erwischt?

Jedem, der dererlei Pulver erworben hat, wird dringend davon abgeraten, sie zu konsumieren!



Geschichten beim Wandernden WirtBearbeiten

Gargamesh, Der Wandernde Wirt, wandert weiter, jede Woche öffnet Samstag Abends er an einem anderen Ort. Tullius von Silberherz, auch bekannt als der Geschichtenerzähler, ist nun schon mehrfach in diesem Rahmen aufgetreten - man darf hoffen, daß er dies noch öfter tun wird.



Wettlauf von Eisenschmiede nach SturmwindBearbeiten

Beobachtern zufolge fand ein Wettlauf von Eisenschmieden nach Sturmwind statt. Die Teilnehmer kamen mit deutlichem Abstand zueinander - und deutlich unterschiedlich stark angesengt vom durchqueren der Brennenden Steppe - am Tor von Sturmwind an, wo sie Augenzeugen zufolge von Kapitän Banshee in Empfang genommen wurden.



Unbekannter Wanderprediger beeinflusst ZwergenstädteBearbeiten

Dun Morogh. Aus gesicherter Quelle lässt sich berichten, dass sich ein zwergischer Wanderprediger unter Ausnutzung des aktuellen Chaos um die Befreiung Gnomeregans als auch der Festivitäten des Braufestes vor den Toren Eisenschmiedes Aufmerksamkeit verschafft.

Erstmalig wurde dieser bei einer Predigt innerhalb der Hauptstadt Khaz Modans (im Düsteren Viertel) gesichtet. Aufgefallen war er der Priesterin Elinoa Goldherz durch sein auffällig kränkliches Aussehen, das sich laut dieser auf die Praktik der Selbstgeißlung zurückführen lässt. Die gehaltene Predigt widersprach den bekannten Glaubenslehren und soll von beunruhigendem Inhalt sein. Nachforschungen in diese Richtung verliefen bisher erfolglos. Es sei hiermit vor diesem Prediger ausdrücklich gewarnt! Er verbreitet eine Irrlehre, die nicht den Dogmen des Heiligen Lichtes entspricht.

Informationen über diese Person oder gar Sichtungen sollten schnellstmöglich der Priesterschaft, stellvertreten durch Schwester Goldherz, übermittelt werden.



Orbolosh, Ongors Sohn, über das AngelnBearbeiten

Der Allianzkurier ist stolz, eine Kolumne über das Angeln aufnehmen zu können. Dafür konnten wir Orbolosh, Ongors Sohn, Händler für allerlei Meeresgetier und Sonstiges, gewinnen.

Sein Bericht wird nun in mehreren Teilen in der aktuellen und den folgenden Ausgaben des Kuriers erscheinen.

Viel Spaß beim lesen!

Alt zu werden hat so seine Tücken, liebe Freunde. Nun bin ich zwar einer derjenigen, die sich um Alter und Altwerden wenig Sorgen machen müssten, dennoch gibt es Dinge, die einem zeitlichen Verfall unterlegen, wenn auch mein Körper wenig davon betroffen ist.

Ich spreche von Erinnerungen, Gedanken und Taten, die weit zurückliegen. Selbst wir Zwerge sind nicht sicher vor dem Vergessen, vor dem Abrutschen lange zurückliegender Tage in den Nebel der Zeit. Und so wird jeden Tag ein kleines Stück Gegenwart zu einem Stück Vergangenheit und dann zu einem Stück Geschichte. Und wenn es lange genug Geschichte war, wird es zu Legende, dann zu Mythos, bis es dann endgültig vom lautlosen Malstrom der Zeit verschluckt wird.

Nun denkt Ihr sicher, der Zwerg kommt nun mit seiner Lebensgeschichte, seinen Heldentaten. Weit gefehlt. Derer habe ich nämlich wenige vorzuweisen und mit Lebensweisheiten werde ich Euch nicht langweilen wollen. Eine Geschichte will ich wohl erzählen, aber keine, die an Lagerfeuern hallt, keine, über die Lieder gesungen und Bücher geschrieben werden.

Nein, ich will Euch erzählen, wie ich zum Angeln kam. Ich will festhalten, was das Angeln ausmacht, was es mir gebracht hat, wie es mein Leben bestimmte und auch heute noch bestimmt.

Wie viele meines Volkes machte ich meine ersten Erfahrungen mit der Angelrute eher zufällig und aus der Notwendigkeit heraus, mich ernähren zu müssen. Sicher bevorzugt unsereiner eher festes, rotes Fleisch, aber nicht immer hat man solcherlei Nahrungsquellen zur Hand und noch seltener Gelegenheit, sie anständig für den Marsch zu konservieren. Viel öfter hingegen aber finden sich Bäche, Tümpel, Teiche, Seen und manchmal sogar das offene Meer, um seinen Hunger mit Hilfe allerlei Meeresgetier zu stillen.

Meine erste Rute war eine selbstgebaute. Nicht viel mehr als ein junger Ast vom Strauch der Haselnuss, ein langes Stück altes Garn, das der geneigte Wanderer sowieso immer zu Hand haben sollte und ein aus dem Kinnschutz eines Helmes herausgedengelter Haken waren das. Aber es funktionierte und so angelte ich am Eiswellensee meine ersten essbaren Exemplare Matschschnapper und eine Art glänzender Fisch, nicht groß, eher klein und zäh, aber essbar.

… Fortsetzung folgt...




Impressum Bearbeiten

Redaktion: Sulaan

Recherche: Sulaan

Artikel: Sulaan, sowie freie Redakteure

Anzeigenannahme: Sulaan