FANDOM


Wasserpistolenbanner

Offizielles Werbebild der Azeroth Wasserpistolenmeisterschaft


Dies ist eine offene, zum mitschreiben gedachte Geschichte. Eine Erläuterung dazu befindet sich auf der Diskussionsseite.

Erste AWPMBearbeiten

EinführungBearbeiten

"Hallo und Willkommen zur ersten Azerothweit ausgetragenen Wasserpistolenmeisterschaft. Ich bin ihre Reporterin Louyacia Louandariea und bin hier um mit den Sportlern dieses Events auf Tuchfühlung zu gehen. Sie kennen mich vielleicht aus Theateraufführungen wie "Feuer Über Kalimdor" oder "Zauberinnen Lügen Nicht". Heute werde ich ihnen aber kein Theater machen, sondern sie mit knallharten Fakten, intensiven Gefühlen und großartigen Bildern dieses erstmalig durchgeführten Ereignisses versorgen. Sie glaubten das Argentumtunier wäre eine große Sache gewesen? Vergessen sies. Dieses Event bietet alles was das Argentumtunier hatte, plus des kleinen Extras der sonnigen Südsee und dem damit verbundenen Spaß!

Einziger Wehrmutstropfen ist die mangelhafte Technik die uns noch immer keine Liveaufnahmen vom Spiel ermöglicht. Trotzdem werden wir ihnen so schnell es nur möglich ist, verschriftlichte Interviews und neuste Informationen dieses Schauspiels zukommen lassen. "


ReglementBearbeiten

Bloodelf-journalist2

Reporterin Louyacia Louandariea

(L)"Guten Tag. Ich spreche hier mit Malk Strandhuf, dem gewählten Verantwortlichen der ersten Azeroth Wasserpistolenmeisterschaft der ihnen und mir näheres zu den Regeln dieser Wettstreits erklären kann. Herr Strandhuf, was können sie uns ganz kurz zu den Spielregeln der Meisterschaft sagen?"

(M) "Hallo Lucy..., mhmmm, ja zu den Spielregeln kann ich sagen das die eben da sind um unfaires Verhalten zu ahnden und den Sportsgeist, der ja auch in meiner Familie traditionell verehrt wird hoch zu..."

Malk-Strandhuf

Malk Strandhuf, gewählter Verantwortlicher für die AWPM

(L) "Entschuldigen sie die Unterbrechung Herr Strandhuf, aber wir müssen für die Leser etwas präziser werden. Was können sie uns daher genaues zu den Regel dieses Spiel vermitteln?"

(M) "Achso die Regeln wollen sie wissen. Sagen sie das doch gleich. Die sind ja relativ einfach gehalten um die neuen Spieler und auch die Zuschauer dieser neuen Disziplin nicht zu verwirren. Da gibts also für jeden zwei Wasserspritzzieleinheiten, so nennen wir die Spritzpistolen hier im Profibereich und ein defensiv gehaltenes Schild, das bedeutet da dürfen keine Stacheln drann sein, das nicht mehr als ein drittel des Körpers bedecken darf. Wie man diese Ausrüstung verwendet ist dann jedem Sportler selbst überlassen."

(L) "Interessant! Und wann ist ein Sportler aus dem Rennen?"

(M) "Ja mhmmm, da haben wir uns lange Gedanken drüber gemacht und sind in einer Abstimmung übereingekommen das ein Sportler den Wettkampf dann verloren hat wenn über 90% seiner Kleidung durch gezielte Schüsse aus den Wasserspritzzieleinheiten nass geworden sind."

(L) "Das klingt aber nach einer zumindest im ersten Moment nicht sofort nachvollziehbaren Regelung. Gibt es einen Grund dass sie sich nicht für eine 100% Durchnässung entschieden?"

(M) Ja, das hat einen ganz einfachen Grund, denn sehen sie mal, es gibt ja an jedem Körper Stellen die einerseits nur sehr schwer getroffen werden können, andererseits aber auch wieder ohne Einfluss der Spritzpistolen nass werden können. Um da Verwirrungen und Komplikationen auszuschließen haben wir uns für die 90% entschieden.

(L) Eine letzte Frage Herr Strandhuf. Glauben sie das nach den heutigen Spielen noch Anpassungen im Reglement durchgeführt werden?

(M) Na wenn uns gravierende Fehler ins Auge fallen, werden wir uns natürlich vorbehalten diese mit erweiterten Regeln anzugehen und möglichst gänzlich auszumerzen. Selbst traditionell gewachsene Sportarten unterliegen einer derartigen Entwicklung so dass ich das bei unserem relativ jungen Sport auf keinen Fall ausschließen möchte.

(L) Vielen Dank, das war Louyacia Louandariea im Interview mit Malk Strandhuf bezüglich der Regeln zur WPM.


Zugelassene AusrüstungBearbeiten


Der Waschbärtank 3000Bearbeiten

Waschbär 3000 (Mobile Geschützeinheit)
Waschbärtank
Der Waschbär beim Gefriertemperaturtest

Länge

5,20 Meter

Breite

3,45 Meter

Höhe

4,47 Meter

Gewicht

25 Tonnen

Hauptbewaffnung

7 Atmosphären Druckkanone mit Schaumzusatz

Waffenreichweite:

21 Meter

Geschwindigkeit

12 Kilometer pro Stunde

Wassertankvolumen

3000 Liter

Pumpenmotorleistung

87 Kodostärken

Personenzahl

1, - vorzugsweise ein Gnom

Der Waschbär 3000 ist zu den Spielen zugelassen. Die Gründe hierfür liegen in seiner speziellen Bauweise die es dem Anwender dieses Gefährts nicht erlaubt einen Vorteil gegenüber anderen Herausforderern zu erlangen. Dementsprechend liegen Schussreichweite und Geschwindigkeit dieses Gefährts beim Durchschnitt eines normalen Kämpfers. Die Menge des Wasserdurchsatzes übersteigt dabei zwar die der üblich zugelassene Wasserkanone, doch wird dieser Vorteil durch die exponierte Position des Fahrers, samt der fehlenden rückwärtigen Sicht wieder ausgeglichen. Auch die Genauigkeit des Wassergeschützes liegt unterhalb des Wertes einer normalen Wasserkanone. All diese Punkte, plus dem Umstand das Panzer und Gnome jegliches sportliches Ereignis spannender machen, haben das Kontrollkommitee davon überzeugt dass der Waschbär 3000 eine geeignete Bereicherung des Wettkampfes darstellt, weshalb das Gefährt die entsprechende Zulassungsstufe bekommt und in das Waffenarsenal der AWPM aufgenommen wird.

Unterschrift des Bevollmächtigten:

Malk Strandhuf


Maschinell generierter Zusatz:
Der Widerspruch gegen diese Entscheidung ist maximal bis eine Woche vor Wettkampfbeginn möglich. Eine nachträgliche Abänderung der Entscheidung bedarf eines neuen Informationsstandes in Bezug auf die vorliegende Sache.


Vorbesprechung mit den SpielernBearbeiten

Interview mit Shyla WeidenmondBearbeiten

(L) Guten Tag, hier ist Louyacia Louandariea und ich spreche jetzt live mit Shyla Weidenmond die vorhat aus dem heutigen Wettkampf als Siegerin hervor zu gehen. Shyla, das sind hochgesteckte Ziele. Wie sehen deine Vorbereitungen aus um diese auch erreichen zu können?

(S) Ja ishnu erstmal Lucy. Also ich hab mich extra früh seit einer Woche drauf vorbereitet und mir die neueste Generation Wasserspritzpistolen gekauft. Die gabs ziemlich günstig da im Spieleladen in Dalaran und ich hab mir auch alles mal angeguckt und Zielschießen gemacht und alles. Außerdem war ich mal Juniorenmeisterin in der Dunkelwaldjagd.

(L) Du setzt also auf Ausrüstung und Erfahrung. Wie sieht es mit aktivem Ausdauertraining aus? Manche sagen dass dieser Sport eine extreme körperliche Belastung darstellt. Fühlst du dich fit dafür?

(S) Ähhh, ...ja, also, ...na klar!

(L) Und die Vorbereitung um diese körperliche Leistungsbereitschaft zu erreichen?

(S) Naja, die also, ...naja, das kann ich nicht sagen weil mein Trainingsplan ziemlich, ...geheim ist eben.

(L) Vielen Dank für diese aufschlussreichen Worte. Dies war Louyacia Louandariea im Interview mit der höchst geheimnissvollen Shyla Weidenmond.


Interview mit Rasati HarnischmacherBearbeiten

(L) Frau... Fräulein… Harnischmacher. Denken Sie ihre eindrucksvolle Erscheinung bzw. Trefferfläche könnte sich für den Wettbewerb als hinderlich erweisen? Haben Sie bereits einen Plan wie sie diesen Nachteil ausgleichen könnten?

(R) Puhh ist das heiß hier. Macht ihr das mit Absicht? Nein von wegen Nachteil, lange Beine sind doch schließlich viel schneller! Den "Soviel-ihr-essen-könnt"-Wassermelonenpreis hab ich schon so gut wie in der Tasche!

(L) Es halten sich Gerüchte, dass die Sponsoren des Hauptgewinns mit aller Macht verhindern wollen das Sie den Sieg hiervon tragen, wie können Sie sich diese Reaktion erklären? Macht Ihnen das Sorge?

(R) Ach hört mir blos auf damit. Immer wenn es vernünftige Mengen zu gewinnen gibt erfindet irgendein wachs-verkrusteter Verwaltungkobold eine Ausnahmeregel damit ich nicht mitmachen darf. Ich sag Ihnen, die übertreiben alle maßlos! Wenn die nur endlich anfangen würden, was dauert da solange?!

(L) Ihnen wurde im Vorfeld die Gestaltwandlung im Wettbewerb untersagt, wie wirkt sich das auf ihre Taktik aus? und wie stehen ihre Mitdruiden dazu das Sie hier mit der Wasserpistole über den Strand laufen um einen Melonenpreis zu gewinnen?

(R) Ach wissen Sie, ich seh mich ja grundsätzlich mehr als Selbstständige. Die erzählen mir nicht wie ich meine Arbeit zu tun habe und ich erzähl ihnen nicht wann ich vorhabe sie zu machen, damit sind wir immer gut geritten. Aber bei den Versammlungen bin ich natürlich schon da. Meistens. Nur mit irgendetwas muss ich schließlich auch meine Brötchen belegen.

(L) Und die Gestaltwandlung?

(R) Ich bitte Sie, ein Bär mit einer Wasserpistole ist doch albern.

(L) Auch wieder wahr. Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg im Wettbewerb! Das war Louyacia Louandariea mit der werbewirksamen Rasati Harnischmacher werte Zuschauer!

...

Nachbesprechung mit den SpielernBearbeiten

Interview mit Shyla WeidenmondBearbeiten

Shygotchapose.jpg

Urkunde mit Foto das vor der Meisterschaft aufgenommen wurde

(L) Shyla, du kommst grad vom letzten Wettkampf. Wie fühlst du dich?

(S) Boah, ich bin total nass!

(L) Ja das sieht man, aber was sagst du zu deinem Ergebniss?

(S) Ähhhh, keine Ahnung? Was hab ich denn jetzt?

(L) Soweit ich weiß hat es nur zum vierten Platz gereicht. Bist du mit dieser Platzierung zufrieden?

(S) Ne, schon, also doch,....aber ich hätte gern dieses Preisgeld bekommen!

(L) Wer möchte das nicht. Was glaubst du woran der Misserfolg gelegen haben könnte?

(S) Naja, die anderen warn ziemlich schnell und diese eine Blutelfe da konnte ich kaum treffen weil die immer weggesprungen ist!

(L) Shyla, vor dem Spiel hast du uns von deiner Erfahrung als Jägerin berichtet. Hättest du da nicht mit entsprechendem Ausweichverhalten rechnen müssen?

(S) Häää? ähhhh, ja schon, aber auch wieder nicht. Normalerweise weicht ja nichts mehr aus wenn ich erst mal so einigermaßen getroffen hab.

(L) Du machst also die Spielregeln für deine Platzierung verantwortlich?

(S) Neeee! Ich mach diese eine Elfe da verantwortlich,...und die Gnome mit dem Panzer waren ja wohl auch nicht ganz fair!

(L) Das ist richtig. Aber auch gegen dich wurden Stimmen laut dass deine Methoden nicht ganz der sportlichen Fairness entsprächen. Die Arschbombe von der Brücke um gleich drei der gegnerischen Spieler auszuschalten wird ja noch immer heiß diskutiert. Zumal eine weitere Entscheidung darüber ob du denn noch durch weitere Schüsse nass wurdest, danach sehr schwierig war. Was sagst du zu diesen Vorwürfen.

(S) Die haben doch nen Schuss am Ohr. Wenn die Panzer zulassen darf ich auch ne Arschbombe machen. Ich hab ja selbst nicht gewusst das dass auch als Treffer zählt. Ich dachte immer nur mit den Waffen darf man und so. Wenn das unfair war dann sollen die das vorher sagen.

(L) Du findest das also von dir persönlich fair. Gehst du aber womöglich damit konform das die Entscheidung des Schiedsrichters diese Aktion zu werten dem allgemeinen Sportsgeist wiederspricht?

(S) Hä? Wieso soll das denn irgendwas wiedersprechen, ...der Schiedsrichter ist voll nett, ich hab den erst in der Spielpause kennengelernt und ich bin total sicher dass er weiß was er tut. Er hat mir auch noch mal so ein paar extra Regeln erklärt und mir gesagt dass ich immer vorbei kommen kann wenn ich noch was wissen will.

(S) Mhmmm, war das jetzt falsch oder so?

(L) Äh, nein nein, alles okey. Zwei letzte Fragen noch. Wirst du nächstes Mal wieder mitmachen? Was würdest du dann verändern?

(S) Uhhhm, also klar mach ich wieder mit und nächstes Mal trainier ich dann auch mehr. Also weniger Geheim- und mehr Ausdauer- und Geschwindigkeitstraining. Und ich glaub ich fang dann noch ne Woche früher an. Uhhhhn, darf ich noch jemanden grüßen?

(L) Gewiss, aber bitte kurz.

(S) Haaaaaaloooo, ich grüße alle Spitzohren in Kalimdor. Ihr solltet auch mal herkommen, die sind total lieb hier. Und Taringail? Herzlichen Glückwunsch zur Tochter!

(L) Bei solchen Glückwünschen schließen wir uns natürlich an. Das war Louyacia Louandariea im Interview mit Shyla Weidenmond.

Zweite AWPMBearbeiten

Den hier beschriebenen Ereignissen sollten im Jahr darauf eine zweite, noch feuchtere Wasserpistolen-Meisterschaft folgen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.