FANDOM


Benett von Silberherz ist ein Todesritter der Generation Archerus, der sich von der Geissel losgesagt hat.


Vergangenheit Bearbeiten

Benett wurde als Benett Cedric Tristan Acail in Westfall geboren. Obgleich sein Vater Caindrick Acail ein ruhmreicher Paladin war, lebte er mit seiner Mutter Marysa ein einfaches Leben auf einem Gehöft im Süden Westfalls. Die Nachricht über den Tod seines Vaters in der Schlacht erreichte die Familie, als Benett 6 Jahre alt war. Mit 13 Jahren kam er in die Lehre zu einem Grobschmied, welche er auch nach einigen Querelen schlußendlich erfolgreich abschloß. Im Alter von 21 Jahren heuerte er auf einem Handelsschiff an, welches die Häfen der östlichen Königreiche befuhr. Das Schiff sank vor Neu-Avalon. Benett ertrank.


Die Archerus Bearbeiten

Der Leichnam Benetts wurde vor Neu-Avalon von seinem Vater, der nicht verstorben, sondern zu einem loyalen Todesritter der Geissel geworden war, geborgen. Durch List rang Caindrick Benett den Schwur ab, ebenfalls der Geissel zu dienen und dafür das Leben geschenkt zu bekommen. In diesem Ritual wurde Benetts Seele an seine Runenklinge Æsahættr gebunden. Sein Vater nahm ihm seine Erinnerung an sein früheres Leben und so diente Benett an dessen Seite und nannte seinen neuen Herrn nur noch "Meister". Nach der Schlacht an der Kapelle des Hoffnungsvollen Lichts schlossen sich sowohl Benett als auch sein Meister zum Schein der Schwarzen Klinge an und heuchelten Loyalität der Allianz gegenüber.

Weg der Buße Bearbeiten

In den Reihen der Allianz lebend wurde Benett zunehmend von Erinnerungen an die Vergangenheit übermannt und begann zu verstehen, wie grausam seine Taten im Dienste der Geissel waren. Er floh von seinem Meister, der inzwischen dabei war eine Arthastreue Organisation von Todesrittern, den Schwarzen Kreuzzug aufzubauen und kehrte über Irrwege zurück zu seiner Mutter und ihren Mann Tullius Marcus von Silberherz.


Nordend Bearbeiten

Auf Tullius' Geheiß hin schloß sich Benett der Expedition Nordend, eine Forschungsexpedition im Auftrage Jaina Prachtmeers, an, die von Tullius' Bruder Taringail geleitet wurde. Jene Expedition stieß auf eine Vorhersage, die Prophezeiung der Eisigen Nacht, die in Rätseln von einer großen, drohenden Gefahr spricht. Dem Anschein nach hat diese Prophezeiung sowohl mit Benett als auch mit Caindrick zu tun und stellt eine Bedrohung für ganz Azeroth dar. Zeitgleich zu diesen Entdeckungen wurde der Schwarze Kreuzzug zu einer wachsenden Bedrohung sowohl für die Expedition als auch für das Königreich Sturmwind.
Nach dem verschwinden von Taringail Adrian von Silberherz wurde Tullius von Jaina Prachtmeer als Leiter der Expedtion eingesetzt. Taringail von Silberherz gilt seither als verschollen. Als nahezu erste Handlung seiner Leitung löste Tullius von Silberherz die Expedition Nordend als solches auf und rief einen Bund gegen den drohnenden Schwarzen Kreuzzug aus. Die meisten der Expeditionsmitglieder schlossen sich so dem Bund der Westwacht an und forschen seither fieberhaft an der Prophezeiung.

Das Haus Silberherz Bearbeiten

Bei der Heirat von Marysa Acail und Tullius Marcus von Silberherz wurden auch Benett Acail und Jiltanith aus der Expedition Nordend als Kinder anerkannt und adoptiert. Sie gelten somit als vollwertige Mitglieder des Hauses und rechtmäßige Erben des Hauses Silberherz.