FANDOM


ein Augenzeugenbericht von Ferina

Eine Woche ist vergangen, seit den Befreiung von Eranikus in Mondlichtung. An diesem Tage soll sich die gesammelte Macht Kalimdors in Silithus versammeln, um Gemeinsam einen Schritt zu gehen, um den Krieg der Sandstürme der vor Jahrtausenden zum Erliegen kam, endgültig zu beenden. Erneut zogen Allianz und Horde in die Schlacht und zogen gemeinsam am selben Strang.

Beginnend von Burg Cenarius bildeten sich gewaltige Schlachtzüge, um gemeinsam zu den noch verschlossenen Toren Ahn Qirajs aufzubrechen.

Dort, am Skarabäusgong trafen sich die Champions von Horde und Allianz: Aberann, ein menschlicher Hexenmeister und Abyssion, ein untoter Schurke.

Nachdem die Streitmächte sich versammelt hatten war es so weit. Abyssion, Champion des bronzenen Drachenschwarms läutete den Skarabäusgong. Die Erde erzitterte und langsam aber sicher kam Bewegung in das uralte Tor. Die Wurzeln trieben langsam zurück und der massive Stein, der den Durchgang versperrte zerrieselte zu rotem Sand, der in der Wüste Silithus´ verschwand.

Kaum war das Tor offen erzitterte der Boden. Hinter den Toren standen gewaltige Anubisath und warteten nur auf die Öffnung. Wir wurden erwartet...

Riesige Qirajiresonanzkristalle brechen aus der Erde Kalimdors an die Oberfläche durch. Die Erde erschüttert, etwas gewaltiges lag unter den Sanddünen von Silithus verborgen. Dann ertönte eine laute, fremdartige, dröhnende Stimme

General Rajaxx schreit: Schon bald werdet ihr den Preis für euer Einmischen bezahlen, Sterbliche... der Meister ist fast befreit... und wenn er aufersteht, wird diese Welt aufhören zu existieren.

Die Schlacht am Tor hatte begonnen.

Nach einiger Zeit, als endlich die Ströme der Angreifer versiegten wurde erneut die Erde erschüttert. Die Zwerge sagten die Quelle würde im Westen liegen, so sammelten sich ein Teil der Truppen um sich in Richtung des Regal-Scharms in Bewegung zu setzen. Schon einige Hundert Schritt bevor wir unser Ziel erreichten, erkannten wir was geschehen war. Ein gewaltiger Koloss der Qiraji hatte sich ausgegraben und setzte sich in Richtung von Burg Cenarius in Bewegung. Wir mussten ihn Aufhalten, würde die Festung fallen, wäre es unmöglich die Versorgung der Truppen in Silithus aufrecht zu erhalten.

Schließlich gelang es uns auch diese Gefahr zu bezwingen. Die letzten Ausläufer der Schlacht endeten im Morgengrauen und es sollte nicht lange dauern, bis die ersten Truppen in das Innere von Ahn Qiraj aufbrachen um herauszufinden, wer dieser Meister der Qiraji sein soll und seine Befreiung zu verhindern.