FANDOM


Gargamesh Rustbeard
[[Datei:|150px]]
'
Eigenschaften
Stellung
Beruf Wirt
Wohnort Seenhain und Sturmwind
Volk Zwerg
Gilde
Alter 34 (er selbst hat aber vergessen mitzuzählen)
Augenfarbe Golden
Haare Rot
Größe
Besonderheiten Stetig angetrunken
Negatives Schreckt nicht davor zurück zu sagen, was er denkt
Positives Meistens gut gelaunt und Hilfsbereit


Gargamesh an sichBearbeiten

ÄußeresBearbeiten

Gargamesh ist etwas größer als seine Artgenossen. Man erkennt ihn am besten an seinem rostrotem Haar, welches er zu einem sporadischen Zupf trägt und seinem ebenso roten Bart. Die meiste Zeit trägt er ein rotes Hemd mit goldenen Verzierungen und einer dunklen Weste. Dazu trägt er eine dunkle Hose mit braunen Handschuhen und ein Paar Stiefel mit metallenen Sohlen. Auf dem Kopf trägt er eine Brille mit grün leuchtenden Gläsern, die leise surrt und an der einige kleine Schalter und Rädchen montiert sind. Unterwegs trifft man ihn meistens mit einem Fass auf dem Rücken, welches etwa so groß ist wie sein Corpus. Er wirkt, trotz seiner Haar und Bartpracht, recht gepflegt. Nur wird er den leichten Geruch von Alkohol nie wirklich loswerden können.

PersönlichkeitBearbeiten

Gargamesh ist immer freundlich, oder zumindest versucht er es. Jedes unbekannte Gesicht begrüßt er freundlich und sucht oftmals das Gespräch mit anderen. Problematisch wird es bei Personen, die er nicht mag. Er murrt leise, wenn er jemanden sieht auf den das zutrifft und bleibt stur, wenn versucht wird ihn eines Besseren zu belehren. Leider hat Gargamesh eine natürliche Abneigung gegen Mitglieder des Paladinordens oder der Stadtwache, da er – wie er sagt – deren Überheblichkeit und Eitelkeit nicht ausstehen kann. Gargamesh besitzt ein herzliches und offenes Wesen. Er hat kein Problem damit seine Meinung offen zu sagen, nur verschönert er lieber seine Worte, wenn seine Meinung einen hässlichen Beigeschmack haben. Gargamesh hat ein umfassendes Wissen über Alkohol. Er hat ein riesiges Sortiment an Getränken im Angebot und ist stetig auf der Suche nach neuen Drinks, die er auf die Karte setzen kann. Sein Sprachfehler erklärt sich auch leicht durch den stetigen Genuss von Bier, Met und seinem Lieblingsschnapps. Eine weitere Schwäche kann man durchaus das holde Geschlecht nennen. Ihm ist die Gesellschaft einer Dame um einiges lieber als die eines Ritters in strahlender Rüstung, weshalb er häufiger die weibliche Kundschaft bewirtet als die Tische an denen die Männer sitzen. Neben dem Alkohol und Frauen ist die Ingeneurskunst eine große Leidenschaft von Gargamesh und so sammeln sich Unmengen an Prototypen von seinen Bastelleien bei ihm im Keller. Seinen größten Stolz hingegen trägt er immer auf der Nase. Gemeint ist die grüne Brille natürlich, die er nur in den seltensten Gelegenheiten abnimmt. Wenn er zu Bett geht, sich kurz die Augen reibt (Müdigkeit oder Fassungslosigkeit über die Lernimmunität einiger Mitallianzer gleichermaßen) oder wenn ihn ein hübsches Gesicht unter vier Augen darum bittet. Der Grund, dass er selten die Brille abnimmt ist nicht, dass er nicht will, wenn andere seine Augen sehen, sondern simple Kurzsichtigkeit. Er kann durchaus erkennen, wer mit ihm an einem Tisch sitzt, nur wird es für ihn bereits schwer Personen zu identifizieren, die in seiner Taverne treten, während er hinter dem Tresen steht.

Momentaner ZustandBearbeiten

Gargamesh ist in letzter Zeit etwas niedergeschlagen. Er hasst diesen Zustand sichtlich, da er anfängt an sich und seine bisherigen Errungenschaften anzuzweifeln.

GeschehenesBearbeiten

KindheitBearbeiten

Gargamesh wuchs bei seinen Eltern am Loch Modan auf. Gemeinsam mit seinem Bruder Grimgolin half er in der Taverne seiner Eltern aus. Während Gargamesh mit seinem Vater Bier braute und Schnaps brannte, lieferte Grimgolin die Spirituosen an naheliegende Tavernen und Gasthäuser. An den Destillatoren seines Vaters entdeckte Gargamesh sein Händchen für die Ingeneurskunst.

Anfänge des wandernden WirtenBearbeiten

Grimgolin beschloss nach einigen Jahren sich beim Orden der Paladine zu melden und seine Kraft für das Licht einzusetzen. Durch diese Entscheidung lag es an Gargamesh den Alkohol an die nahen Tavernen auszuliefern. Unglücklicherweise kamen die Getränke selten in den Mengen wirklich an, in denen sie bestellt wurden. Einerseits weil Gargamesh sich hin und wieder einen Tropfen gönnte. Andererseits weil Gargamesh einigen Dorfbewohnern etwas ausschenkte, die sich die Getränke nicht hätten leisten können. Da die Wirte sich weigerten den vollen Preis für die Getränke zu zahlen, musste Gargamesh kleinere Aufträge annehmen um das Geld heran zu schaffen, welches aus der Kasse fehlte. Nach einigen Jahren kam ein Großauftrag aus Sturmwind zur Taverne der Rustbeards. Es wurde eine gigantische Menge an Weinen, Bier, Met und Schnäpsen in den Park von Sturmwind geordert und soll so schnell wie möglich geliefert werden. Es wurden keine Kosten oder Mühen gescheut diesen Auftrag umzusetzen. Immerhin kam das gezahlte Geld dreifach wieder herein, wenn die Ware bezahlt wird. Als Gargamesh einige Tage später vor der besagten Taverne stand, traute er seinen Augen kaum. Er sah ein verlassenes Gebäude mit einer heraushängenden Tür und einer Inneneinrichtung, die sagte „Seht mich an, hier war seit Jahrzehnten niemand“. Gargamesh musste schnell feststellen, dass die Wirte der Tavernen, die sie vorher beliefert hatten, sich einen schlechten Scherz erlaubt hatten und sämtliche Kosten, die diese Lieferung beanspruchte vergeblich gezahlt wurden.

Die Zeit in SturmwindBearbeiten

Gargamesh begann sich erneut mit Aufträgen der Bewohner Sturmwinds zu befassen um möglichst bald genug Geld für die Heimreise zusammen zu bekommen. Die ersten Goldstücke gingen allerdings für die Taverne drauf, in der er sich inzwischen unfreiwillig eingenistet hat. Nachdem er eine Anständige Tür hatte renovierte er den Bierkeller, die Küche, die Theke und schließlich das gesamte Mobiliar. Er begann den Alkohol in der neuen Taverne, die er „der wandernde Wirt“ nannte zu verkaufen. Dadurch brauchte er weniger Geld um das, was er nicht verkaufte zurück zu schaffen. Während seiner Zeit dort kamen ihm aber Zweifel auf, ob er zurück wolle. Er mochte den Park von Sturmwind und die Bewohner der Stadt inzwischen zu sehr, als dass er sein Lager dort wieder abreißen wollen würde. Einige Zeit später, als er den gesamten Bestand verkauft hatte, schickte er das verdiente Gold zu seinen Eltern um ihnen weiter auszuhelfen. Einige Zeit später kam ein Päckchen mit der Post. Gargamesh schaute ungläubig, als er das gesendete Gold und den gleichen Brief vorfand, den er seinen Eltern schickte. Er versuchte erneut das Päckchen nach Hause zu schicken, jedoch kehrte es jedes Mal zu ihm zurück. Verwundert über das scheinbar unfähige Postsystem der Allianz reiste Gargamesh kurzer Hand selbst nach Loch Modan, um das Päckchen abzugeben und gegebenenfalls mit seinem Vater einen zu trinken. Dazu kam es unglücklicherweise nie. Als Gargamesh vor der Stelle stand, an der die Taverne hätte sein sollen, war vor ihm eine verbrannte Ruine von etwas, was mal ein Haus hätte sein sollen. Er sah sich schweigend den Schauplatz an und entschied sich nicht wissen zu wollen, was vorgefallen war. Er verschüttete den Inhalt eines Fässchens des Bieres seiner Eltern über zwei frische Gräber neben der Ruine und machte sich betroffen auf den Weg Richtung Sturmwind.

Gargamesh und die StadtwachenBearbeiten

Eines Abends betraten zwei Wachmänner die Taverne. In ihrer schillernden Rüstung bestellten sie ein Bier nach dem anderen und schienen den Abend zu feiern. Als es allerdings an die Bezahlung ging entgegneten diese, dass sie nicht zu zahlen bräuchten, da sie schließlich die Stadt unter Einsatz ihres Lebens schützen würden und es das wenigste wäre, wenn ein Wirt nicht seine Dankbarkeit für ihren Edelmut und Selbstlosigkeit zeigen würde. Gargamesh entschied sich seine Dankbarkeit zu zeigen. Zur Belustigung aller anderen Gäste warf der Zwerg die beiden Menschen aus der Taverne heraus. Wortwörtlich. An den Ohren zerrte er die Wachmänner hinter sich her und verpasste ihnen mit seinen Stahlverstärkten Stiefeln einen Tritt in die entsprechenden Gesäße. Torkelnd und drohend suchten die Wachleute das Weite. Mit einem Kopfschütteln schaute Gargamesh den Menschen nach, ehe er sich wieder seinen Gästen widmete. Einen Abend darauf standen plötzlich mehrere Sturmwindwachen vor der Taverne. Ganz vorne ein Ernst dreinblickender Mann, der mit Orden und Auszeichnungen geschmückt war. Hinter den meisten Wachleuten schauten zwei nicht unbekannte Gesichter hervor, die sich scheinbar über irgendetwas freuten. Der Hauptmann trat vor und reichte Gargamesh ein Blatt Papier entgegen, welches sich später als ein Bußgeld wegen Ausschenkens ohne Lizenz und fehlender Meldung der Taverne herausstellte. Gargamesh las die Anschuldigungen und beschloss, dass sich das Papier als Kaminanzünder eignen würde, ehe er fragte, wie man auf die Idee komme, dies wäre der Fall. Der Hauptmann versicherte, dass zwei, im zivil getarnte Wachleute, die Taverne genauer begutachteten und mehrere Mängel festgestellt hatten. Man muss nicht groß raten, wer gemeint war. Gargamesh hielt dem Hauptmann ein langes Stück Papier entgegen, auf dem sämtliche Getränke aufgelistet waren, die die Wachen während ihrer Untersuchung zu sich nahmen. Der Hauptmann sah abwechselnd vom Papier zu den beiden mehr und mehr verschwindenden Wachleuten. Letztendlich entschied er sich dafür die falsche Taverne gefunden zu haben. Er entschuldigte sich bei dem Zwergen und rückte schließlich ab.