FANDOM



Terrina

Rvd wiki
Eigenschaften
Stellung
Beruf Söldner
Wohnort Dort wo die Schlacht ist
Volk

Mensch

Gilde breakthrough combat
Alter Unbekannt
Augenfarbe Blau
Haare Blond
Größe 172
Besonderheiten
Negatives Aggresiv
Positives Kampferprobt, Geduldig

Die AnfängeBearbeiten

Terrina wurde an einem kalten Wintertag, welchen Jahres wird wohl niemand erfahren, in Dun Morogh geboren. Ihre Eltern lernte sie nie kennen.

Aufgezogen wurde sie von der Gemeinschaft der Zwerge, doch sie bekam keine echte Liebe geschenkt. Sie wurde lange Zeit als Arbeitssklavin in der Taverne benutzt, bis eines Tages eine Horde Orcs in das Gasthaus stürmte und unter den Zwergen wütete. Die tapferen hielten stand und Terrina, damals im Jugendalter, schnappte sich 2 Küchenmesser und meuchelte einen Orc nach dem Anderen hinterrücks. Daraufhin wurde sie von den Kriegern der Zwerge ausgebildet und brachte es innerhalb kürzester Zeit zu einer Leibwache des Königs.


Die Armee-ZeitBearbeiten

Auch als Leibwache des Königs machte sie sich schnell einen Namen. Beim Training machte sie sehr erfahrene Wachen innerhalb weniger Momente Kampfunfähig, weshalb sie auch in die Armee rekrutiert wurde. Sie diente als Offizier an der Front zwischen dem Eschental und dem Brachland, der Kriegshymnenschlucht. Terrinas Abteilung gewann Schalcht um Schlacht und erkämpfte sich den Ruf der schlagfertigsten Abteilung des Gebietes. Bis zu dem einen Tag, Jenen Tag an dem ein junger Magier der Truppe beitrat, den sie zu ihrem Gefährten erwählte. Sie hatten eine schöne Zeit miteinander und Orcs, Tauern und andere Bestien ergriffen die Flucht wenn sie sie nur sahen, bis Terrina durch einen Zufall bemerkte wie ihr Geliebter wichtige Informationen an den Befehlshaber der Horde verkaufte. Durch den Schock nicht handlungsfähig und unaufmerksam, wurde sie gesehen und gefangen genommen.

Da sie eine umfassende Ausbildung bei den Zwergen genoss, schaffte sie es zu entkommen und zu ihrer Einheit zurück zu kehren, jedoch nicht als Offizierin, sondern als Gesuchte. Terrinas "Gefährte" hatte in der Zwischenzeit das Kommando übernommen und führte ein Meuterei gegen sie an. Doch Terrina konnte die Meute von ihrer Version der Geschichte zu überzeugen, und brachte den Verräter zum König. Außerdem überreichte sie diesem ihre schriftliche Quittierung des Dienstes, doch der König befahl ihr zu bleiben und weiter zu kämpfen.

Terrina wusste, dass sie keine Chance hatte, den König um zu stimmen, und da das töten von Kriegsgefangen eine unehrenhafte Entlassung nach sich zog,9 blieb ihr keine andere Wahl. Terrina zog eines ihrer Messer aus dem Gürtel, im selben Moment zwang sie den Kopf des Verräters in den Nacken und schnitt ihm mit einem schnellen Ruck die Kehle durch.


Der AbsturzBearbeiten

Nach dieser Verzweiflungstat konnte sich Terrina nur schwer über Wasser halten. Sie stahl von den reichen um sich Nahrung zu kaufen und schlug sich als Kopfgeldjägerin durch. Leider waren die Menschen in Sturmwind meist anständige Bürger, weshalb es oft nicht reichte und sie mehrere Tage hunger leiden musste. Oft wurde sie von den edlen Kämpfern schief angeschaut, und sie bemerkte, dass hinter ihrem Rücken viel geredet wurde...

Deshalb beschloss sie damals Sturmwind zu verlassen. Sie streifte mehrere Wochen durch das Schlingendorntal und ernährte sich ausschließlich von selbst gefangenen Wildtieren und frischem Wasser. Im Vergleich zu Terrinas früherem Leben als Ranghohe Militär und Leibwache des Königs, hatte sie nichts, doch... sie war glücklich...


Die RückkehrBearbeiten

Eines Tages kam ein alter Zwerg zu Terrina. Er entpuppte sich als jener Zwerg, der sich dafür einsetzte sie zur Kriegerin ausbilden zu lassen. Er kam mit einer sehr dringenden Botschaft zu ihr, Terrina sollte nach Dun Morogh reisen, wo das Gebiet der Zwerge von Trollen und Orcs belagert wurde. Der alte Zwerg flehte sie an, und meinte, dass sie ihre letzte chance wäre. Doch allein der Gedanke wieder in den Militärdienst einzutreten erinnerte sie an ihren früheren Geliebten. Sie konnte es nicht tun. Terrina schickte den Zwerg fort. Dieser blickte ihr tief in die Augen... Und verstand.

Doch Terrina konnte die Zwerge nicht vergessen. Jeden Tag sah sie vor ihrem geistigen Auge den alten Zwerg der sie um Hilfe bat, und den sie einfach weg geschickt hatte. Terrina hatte enorme Schuldgefühle, Schuldgefühle die sich in ihrem Gehirn einbrannten, Schuldgefühle die ihr größere Schmerzen zufügten als jede Verletzung die sie je im Kampf davongetragen hatte, Schuldgefühle die ihr den Schlaf raubten und die sie nichtmehr loswerden konnte.

Dann kam ein anderer Zwerg zu ihr. Dieser überbrachte Terrina die Nachricht des Todes, des alten Zwerges. Außerdem gab er ihr eine Rolle die der alte Zwerg in seinen letzten Momenten verfasste. Er schrieb ihr von den Kämpfen in seiner Heimat, und meinte er verstehe wie sie handelte. Er vergab ihr.

Der Brief rührte Terrina zu Tränen, sie zerknüllte das Blatt und reiste nach Dun Morogh. Dort wütete sie gnadenlos unter den Monstren und Bestien, bis auch der Letzte von ihnen vernichtet war.

Terrina ist zurück....


HeuteBearbeiten

Heute verdient sich Terrina als freie Söldnerin. Sie kämpft dort wo sie am Meisten gebraucht wird und lehnt jede Einladung der Armee beizutreten ab. Sie hat nun zwar nichtmehr den Luxus den sie früher hatte, und sie hatte auch nichtmehr ihren hohen Rang und Untergebene, doch sie hatte etwas viel wichtigeres...

Sie hat das Wissen etwas rechtes zu tun, etwas zu tun das einen Sinn hat, und die Gewissheit der Tod der Bestien zu sein!


NACHWORTBearbeiten

Hey ^^ ich hoffe, dass euch mein kleiner Text gefallen hat.

Ihr könnt natürlich alle Rechtschreibfehler ausbessern oder mich darauf aufmerksam machen . Außerdem bitte ich um ein kleines Feedback (falls es euch nicht zu viel mühe macht XD)

MfG Terri

Möge der Saft ... ääh, die Macht mit euch sein!