FANDOM


Tullius von Silberherz
Tullius
Tullius Marcus von Silberherz
Eigenschaften
Stellung
Beruf
Wohnort
Volk Mensch
Gilde Schwarzer Regen
Alter 46
Augenfarbe sturmgrau
Haare
Größe 189cm
Besonderheiten silberweisses Haar
Negatives exkommuniziert,manchmal Schulmeisterlich
Positives gutmütiges Wesen, überlegender Charakter


Tullius Marcus von Silberherz ist der Erbe des Hauses Silberherz, dem ehemaligen Herrscherhaus des Alterac vor der Übernahme der Herrschaft durch das Haus Perenolde. Tullius ist ein ehemaliger Paladin der Kirche des Lichtes bzw. der Silbernen Hand. Heute kämpft er an der Seite seiner Brüder und Schwestern in Nordend als Angehöriger des Argentumkreuzzuges. Zudem ruft er zum Bund von Westwacht auf und ist ein interessierter und offenkundiger Geschichtenerzähler.


Zwei Seiten einer Medaille – die Kindheit Bearbeiten

Tullius Marcus von Silberherz wurde im Jahre 14 vor der Öffnung des dunklen Portales als Sohn von Jehan von Silberherz (dem damaligen Herrscher des Alterac) und Kilana Caedrin von Silberherz geboren. Er und sein Zwillingsbruder sind die ältesten Sprößlinge dieses Hauses. Schon bei der Geburt legte Jehan von Silberherz aufgrund eines Omens, das von den Sternendeutern und weisen Frauen, wie auch nicht zuletzt von Kilana selbst, gesehen wurde die Wege der beiden Söhne fest. Tullius sollte als Anführer des Alterac erzogen werden, als der Herzog des Landes. Sein Bruder Taringail jedoch sollte Tullius beschützen können. Obgleich ihrer beider Kindheit Platz und Zeit liess für Spiel und Spass, begannen die Lehrer und Vertrauten von Jehan und Kilana die beiden unzertrennlichen Brüder einer umfassenden Ausbildung zu unterziehen. Tullius und Taringail lernten die Tugenden des Lichtes, wie auch das Credo des Hauses hoch zu halten. Weiterhin wurden sie in Geschichte, Etikette und Taktik ausgebildet. Nicht zuletzt nahm ein Guter Freund des Hauses, ein Quel`Doreikrieger namens Ristard Klingenschlag sich der Waffenausbildung beider an. Viele Jahre blieb es ruhig in den Ländern des Alterac und der Hügellande. Die Wirtschaft florierte und Probleme schienen weitab zu sein. Mittlerweile bekamen Tullius und Taringail Geschwister. Die zehn Jahre jüngere Aylarynn und der zwölf Jahre jüngere Vitus Castus. Da kam der 12. Geburtstag der Zwillinge und damit liessen sie ihre Kindheit zurück. Ihre Lehre begann.


Irrwege – Die Lehre Bearbeiten

Tullius wurde im Alter von 12 Jahren nach Lordaeron geschickt um dort eine Lehre als Magier und Gelehrter zu beginnen. Wenn auch Dalaran den größeren Ruf hatte, so war es seinerzeit üblich das die Schüler die aus den Adeligen und vor allem hochadeligen Kreisen stammten zur königlichen Schule gingen um dort auch als symbolische Geisel zu dienen. Mit der Öffnung des dunklen Portales und dem Ansturm der Orks begann eine Zeit der Verwirrung und für Tullius war es die Gelegenheit dem Studium über alten Folianten und der Magie, für die er keine Begabung zu haben schien zu fliehen. Nachts verschwand er aus Lordaeron, immer in Richtung Sturmwind unterwegs um sich dem Kampf dort gegen die Orks anzuschliessen. Auf seinem Weg wurde er jedoch von räuberischen Gnollen angegriffen. Tullius schlug sich gut, der Übermacht war er aber nicht gewachsen. Gerade als Tullius dachte es wäre vorbei kam ein Mensch hinzu. Gewandet in weiss emaillierter Rüstung. Auf der Brust prangte das Zeichen der silbernen Hand. Der Ritter ging dazwischen und rettet so Tullius. Dieser versprach dem Ritter fortan als Knappe zu dienen. Der Ritter Ulthmar „der Beflissene“ stimmte dem zu und zog mit seinem neuen Schützling nach Tirisfal in das damals noch nicht scharlachrote Kloster. In den kommenden Jahren wurde Tullius zum Paladin der Kirche des Lichtes und Ritter der silbernen Hand ausgebildet.


Zeit der Suche Bearbeiten

Nachdem er den Ritterschlag empfangen hatte zog er mit zweien seiner Ordensbrüder los, sich in Lordaeron einen Namen zu machen. Auf seinen Reisen traf er in Stratholme, damals noch eine blühende Handelsstadt, auf seinen Zwillingsbruder Taringail. Dieser hatte sich durch einige dubiose Umstände eine Fechtschule errungen und unterrichtete die Kampfkunst. Tullius, der froh war seinen Bruder wiedergefunden zu haben, zog nach einigen Monaten weiter, denn noch immer waren seine Eltern und seine beiden anderen Geschwister verschollen. Als er Andorhal erreichte, welches eine Grenzstadt zum benachbarten Alterac war, hörte er Gerüchte über seine Eltern. Jehan und Kilana haben sich, ihres Thrones beraubt mit ihren Getreuen gesammelt und versuchten in einem Guerillakrieg das Haus Perenolde zu schwächen und endlich zurückzuholen. Tullius wollte zu ihnen stossen, um seine Eltern zu unterstützen. Da aber kam der große Verrat des Hauses Perenolde und die Orks standen an der Südgrenze Lordaerons. Somit war eine Wiedervereinigung unmöglich. Der Krieg tobte und einige Jahre lang war Tullius Suche erfolglos.


Kriegswirren Bearbeiten

Lange Zeit wurde es still um Tullius. Er kämpfte im zweiten Krieg und auch im dritten Krieg. In den Wirren des zweiten Krieges lernte er die ehrwürdige Magistra Tehanu von Sturmwind kennen. Sie verliebten sich ineinander und heirateten in Sturmwind. Immer noch davon besessen seine Familie wiederzufinden reiste er immer wieder in seine Heimat um die Lager der Getreuen seiner Eltern ausfindig zu machen. Eines Tages wurde er fündig, musste jedoch feststellen, dass das Lager überfallen und zerstört worden war. Die verbrannten Überreste zweier Leichen, die die Siegelringe seiner Eltern trugen beerdigte er in der Familiengruft in dem Glauben, sie wären Jehan und Kilana. Kurz darauf verschwand Tehanu unter mysteriösen Umständen. Nach zwei Jahren der Suche blieb ihm nur, sie für verstorben zu erklären. Mittlerweile bekam Tullius eine Knappin: die Tochter seines Bruders Taringail, Azzanadra von Silberherz. Sie lernte bei Ihm die Tugenden und den althergebrachten Rittercodex, der Grundlage für das Ethos des Ordens der silbernen Hand war. Zu Beginn des dritten Krieges jedoch verstarb Azzanadra. Blind vor Wut kämpften Tullius und Taringail gegeneinander. Taringail unterlag und verschwand. Tullius schritt in dieser Zeit gebrochen und mit dem Namen "Brudermörder" gebrandmarkt in den Krieg voran.


Der Weg ins Dunkel Bearbeiten

Lange Zeit wurde es still um Tullius Marcus von Silberherz. Einzig, dass er seine Frau Tehanu nach ihrem Verschwinden für Tod erklären liess und dass er ziellos durch die Lande streifte war bekannt. Unter anderem zog es ihn in das alte Lordaeron um dort den Vormarsch der Geissel aufzuhalten. Die Zeit dort sollte ausschlaggebend sein für seinen weiteren Werdegang. Als Paladin der Kirche des heiligen Lichts führte er zwei Lanzen Soldaten in dem dortigen, heissumkämpften Gebiet. Eines der vielen Dörfer wurde ihm anvertraut zu beschützen. Zu jener Zeit, als der scharlachrote Orden in jenen Landen zu erstarken begann, begab es sich, dass ein Kaplan der Kirche des Lichtes nach Herdweiler musste. Unterwegs ist seine Eskorte aufgebracht worden. Da Tullius nicht einsah unschuldige Menschen zu opfern bereitete er die Verteidigung des Dorfes vor, anstatt wie befohlen den Würdenträger weiterzubringen. Die Dörfler konnte er vor den anstürmenden Untoten retten. Der Kaplan jedoch starb während des Angriffes. Dies führte dazu dass Tullius von einem kirchlichen Kriegsgericht der Befehlsverweigerung angeklagt und verurteilt wurde. Bis heute munkelt man beim Urteilsspruch hätten Unbekannte ihre Finger im Spiel gehabt. Daraufhin erfolgte die Exkommunikation. Fluchtartig verliess Tullius, nun ein Verfehmter, die heiligen Hallen und Sturmwind. Wiederum begann die ziellose Reise.


Weitere Suche Bearbeiten

Weiterhin Ziellos auf der Suche fand er langsam aber sicher wieder Halt. Durch die Liebe von Lamia Lebensquell und das Auffinden seiner Bastardtochter Dria Silberherz in den Reihen des scharlachroten Kreuzzuges. Tullius heiratet Lamia, verliert sie jedoch wieder im Kampf gegen eine zum Lich gewordene Magierin namens Neraida Frostzorn. Dieses führt dazu dass Tullius sich vom Licht abkehrt und alles tut um Lamia zurück ins Leben zu holen. Unter anderem griff Tullius dazu den Naaru der Exodar an um ihm Kraft zu entziehen. Wegen dieser Verbrechen wurde er von Kirche, Königreich Sturmwind und dem Volk der Draenei gesucht. Zu jenem Zeitpunkt baut Tullius eine Söldnerarmee im Hügelland auf um das Hügelland und den Alterac zu befreien. Die Kirche entsendet eigene Truppen um ihn aufzuhalten. Der gesamte Konflikt kommt in genau dem Moment zum Stocken, als der Lichkönig seine Offensive gegen den Rest der Welt startet. Tullius, mittlerweile nicht mehr alleine unterwegs sondern begleitet von Marysa Acail muss zusehen, wie seine Truppen niedergemacht werden. Niedergeschlagen eilt er zur Kapelle des hoffnungsvollen Lichtes, gerade noch rechtzeitig um die Schlacht um die Kapelle mitzuerleben. An der Seite Tirion Fordrings kämpft er gegen die Todesritter des Lichkönigs, unter denen unwissend auch Benett, sein späterer Adoptivsohn und Caindrick, der Großmeister des schwarzen Kreuzzuges sind. Als die Schlacht geschlagen ist und Tirion Fordring zu einem neuen Bündnis ausruft, fällt Tullius ebenso auf die Knie, darum bittend mitkämpfen zu dürfen. Tirion steht mit seinem Wort für Tullius Untaten ein, seitdem kämpft Tullius als Bannerführer des Argentumkreuzzuges in Nordend mit.


Der Bund und der lange Kampf Bearbeiten

Als sein Bruder Taringail, mittlerweile wieder aufgetaucht und für Theramore arbeitend, verschwindet, übernimmt Tullius die Kontrolle über die theramorische Gesandtschaft und löst sie im Hinblick der drohendenn Gefahr durch den schwarzen Kreuzzug auf. Er gründet daraufhin ein Verteidigungsbündnis das sich "Der Bund von Westwacht" nennt. Der Prophezeiung der eisigen Nacht folgend versuchen er und seine Streiter, letztlich erfolgreich den schwarzen Kreuzzug aufzuhalten.


Derzeit Bearbeiten

Zur Zeit hält sich Tullius Marcus von Silberherz wieder in Süderstade und dem Hügelland auf. Er und Marysa Acail sind vermählt. Tullius hat Benett und Jiltanith als seine Kinder angenommen. Überdies hat Marysa ihre und Tullius Zwillinge zur Welt gebracht.